Montag, 25. September 2017

Rezension zu Die Kinder von Wulf Dorn

Heute stelle ich euch den Thriller „Die Kinder“ von Wulf Dorn vor.

Quelle: Cover +Klappentext: Heyne Verlag


Klappentext:

Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.
Meine Meinung:

Ich mag Thriller eigentlich sehr gerne, wenn sie richtig spannend geschrieben sind und mich fesseln. Von Wulf Dorn habe ich bis jetzt noch keinen Thriller gelesen. „Die Kinder“ ist mein erstes Buch, das ich von ihm lese. Das Buch hört sich vom Klappentext her sehr spannend an und ich habe eine packende Story erwartet. Leider zieht sich aber der Thriller am Anfang ziemlich. Zwar erzählt die Hauptprotagonistin Laura eine sehr eigenartige Geschichte, die ich zwar irgendwie schräg fand, aber nicht besonders spannend. Laura erzählt über ihre Erlebnisse von ihrer Reise in die Berge und den Wochen davor. Es passieren Dinge bei denen man nicht weiß ob sie wirklich sind oder ob Laura Wahnvorstellungen hat. Leider wird der Thriller erst auf den letzten sechzig Seiten richtig spannend. Vorher ist die Geschichte nur dahin geplätschert. Auch das Ende fand ich irgendwie eigenartig. Ich hatte zwar noch ein Aha Erlebnis, aber ich habe den Roman nicht mit einem Wow Gefühl zugeklappt, sondern eher mit dem Gefühl, hätte ich jetzt nicht unbedingt lesen müssen.
Ich finde es schade, dass mir das Buch nicht so gut gefallen hat, denn ich hätte mir mehr davon erwartet. Leider kann einem nicht jedes Buch gefallen. Mich hat es einfach nicht so angesprochen, was aber nicht am Schreibstil oder an den Protagonisten lag. Eher daran wie die Geschichte aufgebaut war und dass sich alles ein wenig gezogen hat und eben in der ersten Hälfte des Romans zu wenig Spannung da war.


Ich vergebe für diesen Thriller 3 Sterne.

Sonntag, 24. September 2017

Buchneuzugänge vom 18. bis 24. September 2017

Diese Woche wird es bei mir zum Teil schon ziemlich weihnachtlich. Ich habe nämlich die ersten weihnachtlichen Rezensionsexemplare bekommen. Hier sind also meine Neuzugänge für diese Woche.

Quelle: Cover + Klappentext: Aufbau Verlag
Weihnachten heilt alle Herzen 

Frankfurt, 1951: Eva hat ihren Mann im Krieg verloren, ihre kleine Tochter Lotte wurde schwer verletzt. Nun hofft Eva auf einen Neuanfang mit Paul, aber auch ihn lassen die Erlebnisse des Krieges nicht los, und er verschweigt ihr den Grund für seine Weigerung, Weihnachten zu feiern. Dann begegnet Lotte einem Zwergesel, der ihr Leben vollends auf den Kopf stellt. Einen Tag vor Heiligabend steht Eva mit ihrem Kind auf der Straße, und es ist ausgerechnet der kleine Esel, der den beiden zu einem echten Weihnachtswunder verhilft. Doch wird es ihnen auch gelingen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen – und mit Paul eine Familie zu werden?

Eine anrührende Weihnachtsgeschichte 

⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜


Quelle: Cover + Klappentext: Aufbau Verlag
Weihnachten auf der Insel

Ben und Mia haben keine Mutter mehr. Mit Malte, ihrem Vater, leben sie auf Sylt. Obgleich sie sich nach einer Mutter sehnen, haben sie doch Angst davor, dass ausgerechnet die unfreundliche Nachbarin Cornelia bei ihnen einziehen könnte. Als die Kinder beobachten, wie Cornelia ihren Vater küsst, wird die Angst übermächtig. Jetzt kann nur noch einer helfen: der Weihnachtsmann. Sie schreiben einen Brief, in dem sie sich eine neue Mama wünschen oder wenigstens einen Hund. Auf der Post gerät der Brief in die Hände von Ole – der Postbote glaubt zu wissen, wer die Kinder retten kann. 

Eine wunderschöne Liebesgeschichte – nicht nur für Sylt-Liebhaber

⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜

Quelle: Cover + Klappentext: Aufbau Verlag
Herr Mozart und der Zauber der Weihnacht

Der Mann erinnert sich nur, als Wolfgang Amadé Mozart auf dem Sterbebett gelegen zu haben. Am nächsten Morgen ist er – 200 Jahre später, wie sich herausstellt – im modernen Wien aufgewacht. Zwar hat er begonnen, sich dort zurechtzufinden, aber er ist einsam. Heiligabend muss er sich am Stephansdom mit der Geige ein paar Cent erspielen. Als ihn ein kleines Mädchen für den Weihnachtsmann hält und mit nach Hause nimmt, wird er in ein neues verwirrendes Abenteuer verwickelt.

Eine wunderliche Begegnung mit dem charmanten Zeitreisenden Herrn Mozart.

⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜


Quelle: Cover + Klappentext:  Goldmann Verlag
Charlotte "Charlie" Silver ist der Liebling der Fans. Hübsch, freundlich, immer fair – eine Vorzeigespielerin im verrückten Tenniszirkus. Nur an die Spitze hat sie es bisher nicht geschafft. Als eine Verletzung Charlie zu der Entscheidung zwingt, ihre Karriere entweder aufzugeben oder sie ganz neu zu starten, schließt sie einen Pakt mit dem Teufel. Genauer gesagt: mit dem berüchtigten Tenniscoach Todd Feltner. Unter dessen Anleitung ist Schluss mit Nettigkeiten – ab jetzt ist Charlie die "Warrior Princess". Prompt stürzt sich die Klatschpresse auf die neuerdings stets in Schwarz spielende Amazone. Doch Siege und Schlagzeilen haben ihren Preis. Während der Stern der "Warrior Princess" aufgeht, weiß Charlie nicht mehr, wer sie wirklich ist. Von Wimbledon in die Karibik, von den US Open auf eine Jacht im Mittelmeer – das Leben droht ihr zu entgleiten. Ist Charlie tatsächlich bereit, ihrer Karriere alles zu opfern? Familie, Freunde und womöglich sogar ihre große Liebe?

⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜

Quelle: Cover + Klappentext: Ravensburger Verlag
London, 1900. Sophie kann ihr Glück kaum fassen, als sie in der Hutabteilung bei Sinclair’s angestellt wird, dem prächtigsten Luxuskaufhaus der Stadt. Sophie taucht ein in eine Welt aus Samt und Seide. Doch ihr Traum endet jäh, als ein Kleinod, ein prächtiger Spatz, gestohlen und sie selbst verdächtigt wird. Zusammen mit ihren Freunden kommt Sophie dem wahren Dieb auf die Schliche - und einem spektakulären Geheimnis ...


Sonntag, 17. September 2017

Buchneuzugänge vom 11. bis 17. September 2017

Diese Woche ist bei mir nur ein Buch eingetroffen, aber auf dieses freue ich mich schon besonders, denn die Autorin schreibt eigentlich immer fesselnd und ich liebe ihren Schreibstil.

Quelle: Cover + Klappentext: Goldmann Verlag
Miriam steht mit Anfang vierzig vor den Trümmern ihres Lebens: Ihr Mann hat eine andere, ihre erwachsene Tochter braucht sie nicht mehr, und ihr Haus wurde bei der Scheidung verkauft. Wie soll es jetzt weitergehen? Da Miriam nichts mehr zu verlieren hat, fasst sie endlich den Mut, einen alten Traum zu verwirklichen. Sie lässt alles hinter sich, um im südenglischen Devon einen Neuanfang zu wagen. Im hübschen Reedcombe mit seinen weißen reetgedeckten Häusern spürt Miriam sofort: Hier will sie bleiben. Ihr Weg in ein neues Leben ist voller Hindernisse – aber auch voller Chancen auf ein neues Glück ...

Samstag, 16. September 2017

Rezension zu Unter dem Mitternachtsmond von Elisabeth Büchle

Heute stelle ich euch den wunderbaren Roman „Unter dem Mitternachtsmond“ von Elisabeth Büchle vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Gerth Medien


Klappentext:

Nach dem Unfalltod seiner Frau lebt Patrick in der ständigen Angst, dass auch seinem siebenjährigen
Sohn Leo etwas zustoßen könnte. Der Umzug auf einen alten Gutshof in idyllischer Gegend des Schwarzwaldes soll Abhilfe schaffen. Allerdings lebt dort auch die unkonventionelle Künstlerin Debora, die zu Leos Freude - und zu Patricks Missfallen - den Alltag der beiden gehörig aufmischt. Mit ihren Dreadlocks, den Stahlkappenstiefeln und der Schweißerausrüstung sieht sie nicht nur gewöhnungsbedürftig aus, vielmehr hat sie auch ein paar eigenartige Angewohnheiten. Was treibt sie immer um Mitternacht im Garten? Und was versucht sie vor Patrick zu verbergen?

Meine Meinung:

Elisabeth Büchle hat wieder einen ihrer wunderbaren Weihnachtsromane geschrieben. Dieses Mal geht es um Debora, Patrick und Leo.
Debora ist Künstlerin und gerade auf einen alten Bauernhof gezogen. Patrick und sein Sohn Leo ziehen in den anderen Teil des Hofes und werden somit Nachbarn. Zwischen Debora und Leo baut sich sofort eine Bindung auf. Patrick und Debora haben am Anfang so ihre Schwierigkeiten miteinander, weil Patrick um seine verstorbene Frau trauert und Leo überbehütet.
Im Laufe des Buches lernen sie sich aber immer besser kennen und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Dieser Roman ist sehr flüssig und emotional geschrieben. Ich bin schon nach den ersten Seiten sehr gut in die Geschichte eingetaucht. Ich mochte die Protagonisten und habe mich richtiggehend in sie verliebt. Elisabeth Büchle hat mich mit ihrem Roman immer wieder zu Tränen gerührt und mich mit Debora, Patrick und Leo mitfiebern lassen. Ich fand es wunderschön, dass die Autorin uns beim Lesen eine besondere Botschaft mitgibt. Jeder Mensch ist einzigartig und auch wenn er Narben mit sich trägt einfach nur wunderschön. Außerdem ist es wichtig anderen Menschen zu vertrauen. Man soll nicht jeden gleich verurteilen, besonders dann, wenn man ihn nicht richtig kennt. Auch der Glaube an Gott spielt in dem Roman wieder eine wichtige Rolle. Er ist immer für uns da und auch das soll man sich gelegentlich vor Augen führen.
Für mich war es ein wunderbarer Roman, der mich zum Weinen und zum Lachen gebracht hat.
Ich bin richtig verzaubert von der Geschichte und kann diesen wunderbaren Weihnachtsroman nur weiterempfehlen.


Von mir bekommt Elisabeths rührende und romantische Geschichte 5 Sterne.

Habt ihr auch Lust auf diesen wunderbaren Roman bekommen? Hier bei Morawa Buch könnt ihr den Roman innerhalb Österreichs versandkostenfrei bestellen.

Sonntag, 10. September 2017

Buchneuzugänge von 04. bis 10. September 2017

Diese Woche sind einige tolle Bücher bei mir angekommen. Auch eine süße Überraschung war dabei.


Ich liebe ja diese belgischen Meeresfrüchte. Daher habe ich bei diesem Gewinnspiel mitgemacht und ein tolles Buch war auch noch dabei. Darüber darf sich meine Mama freuen, denn ich habe diesen tollen Roman schon gelesen und rezensiert. Hier noch der Klappentext zum Roman:

Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan ... die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter - und Max ...


⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜

Quelle: Cover + Klappentext: Gerth Medien

Nach dem Unfalltod seiner Frau lebt Patrick in der ständigen Angst, dass auch seinem siebenjährigenSohn Leo etwas zustoßen könnte. Der Umzug auf einen alten Gutshof in idyllischer Gegend des Schwarzwaldes soll Abhilfe schaffen. Allerdings lebt dort auch die unkonventionelle Künstlerin Debora, die zu Leos Freude - und zu Patricks Missfallen - den Alltag der beiden gehörig aufmischt. Mit ihren Dreadlocks, den Stahlkappenstiefeln und der Schweißerausrüstung sieht sie nicht nur gewöhnungsbedürftig aus, vielmehr hat sie auch ein paar eigenartige Angewohnheiten. Was treibt sie immer um Mitternacht im Garten? Und was versucht sie vor Patrick zu verbergen?


⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜

Quelle: Cover + Klappentext: Brendow Verlag
Ein Prinz unterm Tannenbaum
Avery Truitt hat es schwer. Erst findet ihre Volleyballkarriere ein jähes Ende, dann besteht ihre Mutter darauf, ihr erstes gemeinsames Weihnachten ohne Dad bei ihrer Schwester Susanna im Königreich Brighton zu feiern. Das wäre ja gar nicht so schlimm, wenn Avery dort nicht auf Prinz Colin träfe, in den sie sich vor vier Jahren unsterblich verliebte – um dann von heute auf morgen und ohne ein Wort der Erklärung sitzengelassen zu werden.
Prinz Colin von Brighton hat Glück. Die Welt der Königshäuser steht ihm ebenso offen wie die der großen Firmen dieser Welt. Fast hätten ihm seine Gefühle während des Studiums einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch damals hat sein Vater dafür gesorgt, dass er das Wesentliche nicht aus den Augen verlor: Macht, Erfolg und die Zukunft seiner Firma. Während heute alle Welt darauf wartet, dass Colin sich mit seiner ständigen Begleiterin Lady Jordan verlobt, bringt ihn der unerwartete Weihnachtsbesuch seiner einst großen Liebe Avery gründlich aus dem Konzept. Wofür wird Prinz Colin sich entscheiden – für seine wahre Liebe oder die Loyalität zu seinem Vater?
Der neue romantische Roman von Bestsellerautorin Rachel Hauck.

⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜

Vom Blanvalet Verlag ist dann noch dieses Rezensionsexemplar gekommen:

Quelle: Cover + Klappentext: Blanvalet Verlag
München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …

⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜⚜

Damit auch wieder mal ein wenig Abwechslung in meine Lektüre kommt, habe ich noch diesen Thriller bekommen.

Quelle: Cover + Klappentext: Harper Collins
Es ist ein idyllischer Sommerabend in Cambridge, Massachusetts, an dem Doctor Kay Scarpetta zu der Leiche einer Radfahrerin in einem Park gerufen wird. Der Körper ist starr, doch die junge Frau kann noch nicht lange tot sein. Teile der Kleidung wurden ihr vom Körper gerissen, doch nicht von Menschenhand. Die goldene Totenkopfkette ist noch da, doch sie hat sich in die Haut der jungen Frau eingebrannt. Alles deutet auf einen Blitzschlag hin, doch es gab kein Gewitter. 
Noch ahnt Scarpetta nicht, dass diese mysteriöse Leiche auch mit ihr zu tun hat. Dass sie eine tödliche Nachricht von einem Menschen ist, der von Hass zerfressen ist  - und der nicht aufhören wird, bis er am Ziel ist.

Samstag, 9. September 2017

Rezension zu Familie Mozart auf Reisen von Andrea Wehr

Heute stelle ich euch das Kinderbuch „Familie Mozart auf Reisen“ von Andrea Wehr vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Amazon

Klappentext:

Bei Familie Mozart ist immer etwas los, kein Wunder bei fünf Kindern. Aber sie waren noch nie auf Reisen gewesen. Das will Julian, der älteste Sohn dringend ändern und fängt an mit viel Überredungskunst seinen Vater und seine Mutter zu überzeugen. Denn schließlich kann man auf einer Reise viel erleben ... Ein Kinderbuch zum Vorlesen oder zum Selberlesen ab 7 Jahren

Meine Meinung:

Frau Wehr hat ein ganz entzückendes Buch geschrieben, in dem es um die Familie Mozart geht, die das erste Mal auf Urlaub fahren.
Leider haben sie nicht sehr viel Geld, aber man kann ja auch unter freien Himmel im Schlafsack schlafen und das machen Mama und Papa Mozart mit ihren 5 Kindern auch.
Sie machen sich auf zu einer aufregenden Urlaubsreise mit unbekanntem Ziel.
Diese Geschichte ist wirklich sehr spannend und fesselnd geschrieben. Es ist ein Buch das sich hervorragend als Vorlesegeschichte am Abend eignet. Das Buch ist nicht illustriert, aber die Geschichte ist so lebendig geschrieben, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Gerade wenn man die Geschichte am Abend vorm Bett gehen vorliest, können sich Kinder diese fantastische Reise selber mit ihrer Fantasie vorstellen. Ich mochte Familie Mozart sehr gerne und habe die Geschichte gleich in einem Rutsch durchgelesen. Mir hat ihre spannende Urlaubsreise sehr gut gefallen und ich finde es schön zu sehen, dass die Kinder der Familie Mozart richtig viel Spaß bei der Reise hatten.


Ich kann dieses Buch als Bettlektüre weiterempfehlen und vergebe dafür 5 Sterne.

Donnerstag, 7. September 2017

Rezension zu Esperanzas Weg von Ruth Axtell

Heute stelle ich euch „Esperanzas Weg“ von Ruth Axtell vor.

Quelle: Cover + Klappentext: Francke Verlag


Klappentext:

Maine 1892: Esperanza Estrada träumt davon, mehr aus ihrem Leben zu machen. Seit Jahren sehnt sie sich nach höherer Bildung und schwärmt für den Erben des örtlichen Sägewerks. Doch die Einwanderertochter ist auf der falschen Seite der Stadt aufgewachsen. Früh musste sie die Schule verlassen, um sich um ihre zehn jüngeren Geschwister zu kümmern, und so arbeitet sie nun in einer Konservenfabrik. 
Als sie die Gelegenheit erhält, als Haushaltshilfe bei den wohlhabenden Stocktons anzufangen, ist Espy überglücklich. Denn Mr Stockton ist Professor an der örtlichen Schulakademie und sie darf sich nicht nur seine Bücher ausleihen, sondern er gibt ihr sogar Privatunterricht. Mit einem Mal scheint ihr Ziel zum Greifen nah – zumal der Mann ihrer Träume endlich Notiz von ihr nimmt. Doch dann macht ein böses Gerücht die Runde ...

Meine Meinung:

Dieser Roman hat mich schon nach den ersten Seiten gefesselt. Esperanza genannt Espy ist mir schon nach den ersten Seiten ans Herz gewachsen. Ich mochte diese ehrgeizige junge Frau, die sich danach sehnt mehr Bildung zu bekommen, um sich ein besseres Leben aufbauen zu können. Sie lebt mit ihrer Familie in einem ärmeren Viertel der Stadt. Ihr Leben ist nicht immer einfach und nachdem üble Gerüchte über sie die Runde machen, verlässt sie ihre Heimat und versucht sich in Bangor ein neues Leben aufzubauen.
Warren ein ehemaliger Schulkamerad von Espy, der im Gegensatz zu ihr reiche Eltern hat, mag Espy, aber auch er fällt auf die üblen Gerüchte herein. So bekommt ihre Freundschaft einen tiefen Riss. Ob die Freundschaft jemals wieder gekittet werden kann? Leider machen ihnen auch ihre gesellschaftlichen Stellungen Probleme. Zwischen Arm und Reich gibt und gab es immer eine Kluft. Auch hier in diesem Roman spielt gesellschaftliche Stellung eine große Rolle.
Ich mochte Warren und Espy sehr. Sie sind beide sehr gläubig und der Glaube ist in diesem Roman groß geschrieben. Gott ist als Wegweiser für ihre Leben sehr wichtig und sie treffen ihre Entscheidungen oft erst nach Rücksprache mit Gott.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, denn er war flüssig und fesselnd. Schon nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Ich mochte Espy sehr gerne und habe mit ihr mitgefiebert und mitgelitten. Ich mochte ihre Art und habe ihren Mut bewundert, woanders neu anzufangen.
Ich glaube die Autorin wollte mit dem Buch auch eine Botschaft an alle senden. Man soll nicht immer alle Gerüchten glauben und sich selbst davon überzeugen, was an dem Gerücht dran ist. Man soll der Sache auf den Grund gehen und andere Menschen nicht voreilig verurteilen. Außerdem spielt Zusammenhalt, Freundschaft und der Glaube an Gott eine ganz wichtige Rolle im Buch.
In diesem Roman wird man wieder dran erinnert, dass man sich ruhig öfter an Gott wenden kann oder soll.
Für mich war es ein sehr schönes Buch und ich habe genossen es zu lesen.

Von mir bekommt dieser wunderbare Roman 5 Sterne


Mittwoch, 6. September 2017

Überraschungspost

Heute habe ich ganz, ganz tolle Post von Cara Lindon bekommen. Ich durfte Ihr Buch "Herbstfunkeln" testlesen und bei ihrer Release Party habe ich dann sogar noch einen Cornwall Schal gewonnen. Heute ist das Paket mit dem Schal bei mir angekommen, aber nicht nur das. Cara hat mir noch eines ihrer neuen "Herbstfunkeln" Bücher beigelegt, mit einer ganz schönen Widmung. Dann war da noch clotted cream fudge, süße Socken, eine tolle Karte und verschiedene Broschüren von Cornwall dabei.
Ihre Pakete sind auch immer so liebevoll verpackt, dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte. Hier sind also die Bilder davon.

Vielen Dank liebe Cara für dein tolles Paket. Ich liebe es.



Sonntag, 3. September 2017

Buchneuzugänge vom 28. August bis 03. September 2017

Diese Woche ist zur Abwechslung wieder mal ein Thriller bei mir eingezogen. Hab schon langen keinen mehr gelesen und hoffe, dass dieser ganz toll ist.

Quelle: Cover + Klappentext: Heyne Verlag
Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Dienstag, 29. August 2017

Rezension zu Filguri: Spiel mit dem Schicksal von Eva Maria Klima

Heute stelle ich euch den Fanatsyroman „Filguri: Spiel mit dem Schicksal“ von Eva Maria Klima vor.

Quelle: Cover + Klappetentext: Homepage von Eva Maria Klima


Klappentext:

Ein Brief, der das ganze Leben verändert. Ein vergessenes Familiengeheimnis und eine Frau, deren Herkunft nicht bekannt werden darf.
Mariella besitzt außergewöhnliche magische Fähigkeiten. Sie lebt mit ihren Eltern in einem verlassenen Kloster in den Bergen Tibets. Doch als sie herausfindet, warum ihre Eltern zeitweise von einer unaussprechlichen Trauer heimgesucht werden, trifft sie einen folgenschweren Entschluss. Sie verlässt ihr idyllisches Zuhause und gerät ins Kreuzfeuer zweier mächtiger Männer, die eine enorme körperliche Anziehung auf sie ausüben. Geblendet von ihren Gefühlen, findet sie sich plötzlich in einer scheinbar ausweglosen Situation wieder.

Meine Meinung:

Eva Maria hat einen wunderbar flüssigen, fesselnden und spannenden Schreibstil. Wer schon ihre Peris-Night Reihe kennt weiß das. Nach Melanies Geschichte hat sie jetzt einen Roman geschrieben, in dem es um Mariella, Melanies Schwester, geht.
Mariella lebt mit ihren Eltern abgeschieden in den Bergen Tibets. Ihr Vater will nicht, dass herauskommt, dass Mariella ein starkes magisches Wesen ist. Als Mariella aber einen Brief über ihre Schwester Melanie findet, ist sie nicht mehr zu bremsen und versucht Kontakt zu magischen Wesen aufzubauen, um mehr über ihre Schwester zu erfahren. Es dauert nicht lange und sie verstrickt sich selber in der Drachen- und Filguriwelt. So beginnt eine sehr sehr spannende Geschichte. Mir hat dieser Roman wieder sehr gut gefallen. Ich fand es toll, dass auch in diesem Buch sehr viele Wesen dabei waren, die ich schon in der Peris-Night Reihe kennenlernen durfte. So waren mir die Wesen schon vertraut und es war wie ein Wiedersehen mit guten alten Bekannten. Nur Mariella durfte ich neu kennenlernen. Sie ist eine nette junge Frau, die besonders am Anfang ein wenig naiv rüberkommt. Allerdings entwickelt sie sich und gegen Ende des Buches merkt man, wie sie immer stärker wird und ihre Naivität verliert.
Schon nach den ersten Seiten bin ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Sie ist von Anfang an spannend geschrieben und ich fand es schön auch mal Melanies und Mariellas Eltern kennenzulernen.
Ich konnte mich gut in Mariella hineinversetzen und war fasziniert von der jungen Frau. Ich konnte mit ihr ganz toll mitfiebern und mitleben. Der Roman wird von Seite zu Seite spannender und zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse auch noch und die Spannung ist nicht mehr auszuhalten. Leider gibt es ein offenes Ende, aber es dauert nicht mehr lange bis Teil zwei erscheint. Ich freu mich auf alle Fälle schon sehr drauf.

Von mir gibt es für diesen tollen Fantasyroman 5 Sterne.